European Balcony Project

Jeder von uns ist ein Lebens-Künstler und war somit auch direkt eingeladen an der Kunstaktion „“European Balcony Project“ teilzunehmen (siehe mein Rundschreiben #44/2018). Ich habe auf meinem Balkon die Europafahne gehisst und habe die Europäische Republik ausgerufen. Ganz so wie an über 150 anderen Balkonen in Europa. Weiterlesen

Schmetterlingsforscher im Vinschgau

Prof. Dr. Gerhard Tarmann, der berühmte Schmetterlingsforscher, gibt uns Ober-Vinschgern im November zweimal die Ehre

Prof. Dr. Gerhard Tarmann15.11.18 in Taufers in Münstertal

30.11.18 im Kulturhaus in Mals

Weiterlesen

Vorbild Schweden

Wenn man will, dann kann man – Schweden:

„Unseren Planet verändern,“ so wie es die UNO und der Welternährungsbericht für 2030 haben möchten. Unter vielem anderen, wie z.B. kein überflüssiger Bodenverbrauch mehr u.dgl., sieht dieser Plan auch Null-CO²-Emmissionen und energetische Autarkie vor.

Im Dezember 2018 wird Schweden – mit 12 Jahren Vorsprung – bereits die energetische Selbstversorgung erreicht haben. Die Schweden haben damit zwei Vorteile:

  • Geringere Kosten für den einzelnen Konsumenten
  • Geringere Kosten für die Betriebe

Beitrag lesen (ital.)>>

Regierungen schützen Konzerne

Statt Menschenleben, Demokratie und unsere natürlichen Lebensgrundlagen schützen die europäischen Regierungen und Institutionen vorrangig die Profite und Interessen von Konzernen:

Von Attac Österreich, dem sich der „Malser Weg“ vollinhaltlich anschließt

o    Mit ihrer Handelspolitik schützen sie Konzernprofite mit Sonderklagerechten und höhlen die Demokratie aus.

o    Mit ihrer Agrarpolitik schützen sie die Agrarindustrie und bedrohen die kleinbäuerliche Landwirtschaft in Europa und Afrika.

Weiterlesen

Bedrohung der BIO-Bauern

Südtirol: Giftspritzende Apfelbarone bedrohen innovativen BIO-Bauern
Urban Gluderer, Kräuterschlössl, Goldrein

Urban Gluderer

Werner Kräutler schreibt:
Die Situation vieler BIO-Betriebe in ‚Pestizidtirol‘ ist dramatisch. Die Existenz eines der innovativsten Unternehmen wird durch den ungehemmten Einsatz hochgiftiger ‚Pflanzenschutzmittel‘ sogar massiv bedroht.  Wo bleibt die Südtiroler Politik?

Weiterlesen

Neue Regeln bei Pestizid-Zulassung

Coalizione europea cittadini per la scienza nel controllo dei pesticidiEine breit angelegte Europäische Allianz einerseits von Experten der Toxikologie, des Europäischen Rechts und der Politikwissenschaften, und anderseits von Tausenden von EU-Bürgern schließt sich zusammen, um „neue Regeln“ bei der Pestizid-Zulassung einzufordern. Ausschlaggebend waren unter anderem die Tricksereien und Mogeleien bei der Wieder-Zulassung respektive der 5-Jahres-Verlägerung des Pestizids „Glyphosat“, bei dem der deutsche Minister Schmidt die unrühmlichste Rolle aller Akteure gespielt hat.

Beitrag lesen (ital.)>>

 Datei: Zulassung PESTZIDE.pdf
(als PDF zum Herunterladen)

 

The pesticide-free town

Video in drei Sprachen: Englisch – Deutsch – Italienisch

www.protectandresist.video/pesticide-free-town

Mals wehrt sich

Ein kleines Dorf wehrt sich gegen Pestizide

Schweres Thema, großer Andrang: Der Dokumentarfilm „Das Wunder von Mals“ lockt 120 Zuschauer ins Kino

Ein fast volles Haus gab es im Ludwigsburger Kino Luna, als der Dokumentarfilm „Das Wunder von Mals“ auf dem Spielplan stand. Obwohl es dort um eine schwere Kost ging: den Einsatz von Giften, Pestiziden und Glyphosat in der Landwirtschaft und in den Gemeinden. Auch der Filmemacher Alexander Schiebel war zur Diskussion nach Ludwigsburg gekommen.

Artikel lesen >>

Toxic-Tour durch Ecuador

Wo sich der Tod fauchend in die Körper frisst

Donald Moncayo, EcuadorVerkohlte Insekten, vergiftete Flüsse und Erdöl-Bohrtürme, die es so eigentlich gar nicht mehr geben sollte: Auf der Toxic-Tour durch Ecuadors Regenwald führt Donald Moncayo Interessierte aus der ganzen Welt zu veralteten Erdöl-Anlagen. Anlagen, die über ein Prozent des globalen Co2-Ausstosses ausmachen.

Beitrag lesen >>

Kinder mit Fehlbildungen

Frankreich: Rätselraten um 7 Kinder mit Fehlbildungen

Charlotte lebt wie die meisten Sechsjährigen Frankreichs, nur dass sie ohne linke Hand geboren wurde. Eine Fehlbildung, die nicht genetisch ist und nicht durch Medikamente hervorgerufen wurde. Außer Charlotte sind noch drei weitere Kinder im selben Dorf betroffen.
Ihre Mutter, eine Ärztin, sagt: „Ich werde keine Erklärungen für meine Tochter haben. Wir werden es bestenfalls für zukünftige Schwangerschaften wissen und handeln können, wenn wir die Ursache herausfinden.
14 Fälle, eine Gemeinsamkeit: Wohnort auf dem Land – Sind Pestizide an Fehlbildungen schuld?

Artikel lesen >>

« Ältere Beiträge

© 2018 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑