Äpfel und Pestizide

Alles bestens – oder doch nicht?

Äpfel und Pestizide

© suedtirolnews.it

Konventionell bzw. integriert erzeugte Äpfel weisen in den meisten Fällen Rückstände von mehreren Pestiziden auf. Dies ist das Ergebnis eines Pestizid-Tests der Verbraucherzentrale Südtirol. Pestizide sind nicht harmlos.

[…] Trotz der geringen Konzentrationen der Pestizidrückstände will und kann die Verbraucherzentrale Südtirol keine Entwarnung geben. „Neun der zehn nachgewiesenen Pestizide scheinen auf der Schwarzen Liste der Pestizide (2016) von Greenpeace auf und werden als besonders gefährlich eingestuft“, erläutert Silke Raffeiner, Ernährungswissenschaftlerin bei der VZS. „Vier der Wirkstoffe sind toxisch für die Umwelt, also für Algen, Wirbellose, Fische, Bienen oder andere Nützlinge. Captan kann vermutlich Krebs erzeugen, auf der Etikette findet sich der entsprechende Gefahrenhinweis H351.“

www.suedtirolnews.it/wirtschaft/aepfel-und-pestizide

 

1 Kommentar

  1. Fritz Wassmann-Takigawa

    Eine sehr interessante Zusammenfassung des aktuellen Pestizidthemas findet sich in dem 2018 bei oekom erschienenen Buch von André Leu „Die Pestizidlüge“. Leu war lange Direktor der IFOAM und ist immer noch im Thema engagiert.
    Fritz Wassmann-Takigawa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑