Laudato Si’-Woche

Thema der Woche:  “Alles ist miteinander verbunden”.

Vom 16. Mai bis 24. Mai 2020, zum Anlass der Herausgabe der Enzyklika „Laudato Sii“ von Papst Franziskus im Jahr 2015, ist eine „internationale Laudato Si’-Woche ausgerufen worden.
Diese Woche leitet eine einjährige Reise der Transformation ein, auf der wir durch die gegenwärtige Krise wachsen, indem wir gemeinsam beten, nachdenken und uns auf eine bessere Zukunft vorbereiten.
www.laudatosiweek.org/home-de

Wir erleben geschichtsträchtige Ereignisse. Laudato Si’ lehrt uns, wie wir gemeinsam eine bessere Welt aufbauen können. Die Menschen suchen einen Lichtblick und unser Glaube wird dringend gebraucht, um ihnen den Weg zu erleuchten. In der Laudato Si’-Woche vom 16. bis 24. Mai vereinigen sich Katholiken im Zeichen der Solidarität für eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft.

Bleiben Sie unseren Brüdern und Schwestern im Namen des Glaubens treu, während wir durch die aktuelle Krise wachsen, um eine bessere Zukunft zu erschaffen.

** Denken Sie nach und bereiten Sie sich mithilfe von Online-Schulungen vor, 16.-23. Mai

** Nehmen Sie am weltweiten Gebetstag, dem 24. Mai, teil

** Setzen Sie während der Schöpfungszeit im September dieses Jahres die Vorbereitungen in die Tat um

5 Jahre Enzyklika Laudato si‘ – und jetzt? Unser gemeinsames Haus, die Erde, brennt

www.youtube.com/watch

1 Kommentar

  1. Sepp Kusstatscher

    Danke für diese klare Positionierung!
    Es gibt keinen besseren „Green Deal“, als in der Enzyklika von Papst Franziskus schon vor fünf Jahren aufgezeigt worden ist.
    In diesen Tagen haben wir nach Brüssel geschaut, wo die EU-Kommission einen wichtigen Schritt in Richtung einer ökologischeren EU-Landwirtschafts- und Ernährungsstrategie eingeschlagen hat. Die Südtiroler dürfen ruhig wissen, dass „unser“ EU-Parlamentarier Dorfmann sich dagegen gestemmt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑