Pestizide in der EU

Hochgiftig und dennoch zugelassen

Pestizide in der EU - MonitorGeorg Restle: Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Skandal um das Pflanzenschutzmittel Glyphosat. Das, was wir Ihnen jetzt zeigen, müsste diesen Skandal eigentlich in den Schatten stellen, denn es geht um mindestens so gefährliche Stoffe – und um jede Menge davon. Sie sind hochgiftig, sie stehen unter Verdacht das Nervensystem zu schädigen oder schwere Krankheiten hervorzurufen.

Aber sie werden völlig legal auf deutschen Feldern versprüht oder in Gärtnereien – und manche könnten auch bei Ihnen zu Hause stehen. Der Skandal daran: Einige dieser Stoffe dürften eigentlich gar nicht mehr zugelassen werden. Trotzdem bleiben sie auf dem Markt, und das nur, weil Behörden sich bei der Prüfung sehr, sehr lange Zeit lassen. Insbesondere deutsche Behörden.“

PS: 112 Pestizide sind z.T. „technisch zugelassen“. Das ist ein Viertel der sich auf dem Markt befindlichen Pestizide, OHNE dass eine eigentliche Bewertung vorgenommen worden ist, resp. weil die Behörden statt der vorgeschriebenen 120 Tage für die Bewertung sich durchschnittlich ca. 750 Tage Zeit lassen. Ein Skandal ohnegleichen!

PDF → Hochgiftig und zugelassen-Pestizide in der EU (privat anfragen, da unter copyright)

[…] Wie Parkinson und der Einsatz von bestimmten Pestiziden zusammenhängen, erforscht Beate Ritz, Professorin an der University of California schon seit Jahren. Ihre Grundlage ist eine einzigartige Datenbasis, die bis in die 70er Jahre zurückreicht.

Prof. Beate Ritz, University of California: Wenn man das sich anschaut, also die Studien in Frankreich, die Studien, die ich in Kalifornien gemacht habe, die Studien die anderweitig in den USA und weltweit gemacht wurden zu Parkinson und Pestiziden, aber auch die toxikologischen Studien, die Tierversuche, dann würde ich sagen: es ist absolut gerechtfertigt, das als Berufserkrankung anzuerkennen.

Link: www1.wdr.de/daserste/monitor/pestizide

Link: www.youtube.com/watch?v=OE3XgVF8h9E

1 Kommentar

  1. Fritz Wassmann-Takigawa

    Millionen Landwirte weltweit und nicht wenige Gärtner der verschiedenen Bereiche arbeiten nach den Prinzipien und Richtlinien des Bio-Landbaus und sind damit erfolgreich. Landbau ohne oder doch mit sehr viel weniger und harmloseren Hilfsstoffen hat sich in der Praxis bewährt und wird notwendigerweise auch die Zukunft sein. Worauf wartet die traditionelle Landwirtschaft eighentlich noch ?
    Fritz Wassmann-Takigawa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2022 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑