Johannes Fragner-Unterpertinger in Rom
Luigi di Maio mit Johannes Fragner-Unterpertinger
Romfahrt (56)
Malser Delegation in Rom
Malser Delegation in Rom
Ulrich Veith in Rom
Ulrich Veith in Rom
previous arrow
next arrow
Slider

Der Malser Bürgermeister Ulrich Veith und ich, Johannes, waren von der neuen italienischen Regierung resp. vom „Minister für die Beziehung zum Parlament und für Direkte Demokratie“, On. Riccardo Fraccaro [Movimento Cinque Stelle = Mov5Stelle – Fünf-Sterne-Bewegung], in den Ministerpräsidenten-Sitz nach Rom eingeladen worden,

um „über den Malser Weg“ zu referieren, respektive um auszuloten, wie uns die neue Regierung unterstützen könnte. Gemeinsam mit dem RA Dr. Armin Reinstadler, und in Begleitung des Südtiroler Landtagsabgeordneten Diego Nicolini [Mov5Stelle], sind wir am 6. Februar frühmorgens mit Expresszug von Bozen nach Rom gefahren, und haben uns von ca. 10:30 bis 11:15 mit dem Minister-Berater Dr. Stefano Longano und von 11:30 bis 12:30 Uhr mit Minister On. Riccardo Fraccaro, dem Unterstaatssekretär am Gesundheitsministerium On. Armando Bertolazzi und den Parlamentariern On. Anna Macina, On. Alberto Zolezzi, On. Francesca Troiano und On. Patrizia Terzoni (Vizepräsidentin der Parlamentarischen Umweltkommission) getroffen und ausgetauscht.
Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr der „Malser Weg“ in den „Römischen Kreisen“ und seinen Parlamenten (Kammer und Senat) bekannt ist, und wie sehr uns die Bewegung Mov5Stelle unterstützt resp. unterstützen möchte. Der Mov5Stelle ist aber nur (der größere) Teil der Regierungskoalition mit der Lega. Und die Lega scheint ziemlich BLobby-durchsetzt zu sein.
Der langen Rede kurzer Sinn: Minister Riccardo Fraccaro und der Mov5S-Teil seiner Regierung werden alles in ihrer Macht stehende tun, um die Idee des Gemeinwohls und der Agro-Ökologie zu unterstützen, auf nationaler und internationaler Ebene, und sie werden auch versuchen, dem „Malser Weg“ (der ja als pars pro toto steht) eine Chance zu seiner Entfaltung zu geben.
Beim Mittagessen haben wir uns noch mit Minister und Regierungs-Vize-Chef On. Luigi di Maio [Mov5Stelle] getroffen und einen kurzen Meinungsaustausch machen können.
Der Mov5Stelle will sich in Zukunft überhaupt dafür einsetzen, dass pestizidfreie Gemeinden rechtlich möglich werden. Die juridische Möglichkeit von Volksbefragungen sollen dafür geschaffen werden.
Im Anschluss ans Mittagessen hat uns SVP-Parlamentarier Albrecht Plangger das Römische Parlament gezeigt, vom Dach bis in dessen Gedärme. Um 16:45 Uhr sind wir mit dem Expresszug nach Bozen zurückgefahren und waren gegen 23:00 Uhr wieder in Mals. „Der Movimento Cinque Stelle unterstützt das Malser Anliegen einer pestizidfreien Gemeinde, der Malser Weg ist sehr interessant,“ sagte uns Vize-Ministerpräsident Luigi di Maio.
Der Mov5Stelle will sich in Zukunft überhaupt dafür einsetzen, dass pestizidfreie Gemeinden in Italien rechtlich möglich werden. Die juridische Möglichkeit von Volksbefragungen sollen dafür geschaffen werden.

o   www.rainews.it/tag-di-maio-mals-veith-pestizidfreie-gemeinde

o   www.raisudtirol.rai.it/de/

o   www.suedtirolnews.it/pestizidfreie-gemeinde-mals-treffen-in-rom

o   nachrichten.it/meldung

o   In ITA: http://raialtoadige.rai.it/it/news.php

o   www.rainews.it/blz-delegazione-anti-pesticidi-Malles