Schlagwort: Biodiversität (Seite 1 von 2)

EU-Biodiversitätsstrategie

„Eine gesunde Natur tut uns gut und hält uns gesund. Nur eine gesunde Natur kann dem Klimawandel und Epidemien trotzen. Eine gesunde Natur ist der Kern unserer Wachstumsstrategie, des europäischen Grünen Deals und unserer Wiederaufbaustrategie, denn wir wollen unserem Planeten ökologisch nichts mehr schuldig bleiben.“
Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission
www.europa.eu/biodiversity-strategy-2030

Ende der Monokulturen?

Kommt bald das Ende der Monokultur in der Landwirtschaft?

Im Experiment wachsen Pflanzen besser, wenn sie gemischt angebaut werden statt in Monokulturen. Diese Erkenntnis könnte es bald bis auf den Acker schaffen.

Hierzulande werden Nutzpflanzen überwiegend als Monokulturen angebaut, weil sie so einfacher zu bearbeiten und abzuernten sind. Doch aus natürlichen Ökosystemen ist bekannt, dass sich botanische Vielfalt positiv auf das Wachstum von Pflanzen auswirkt. Dieser sogenannte Biodiversitätseffekt basiert auf Wechselwirkungen sowohl zwischen den Pflanzen untereinander als auch zwischen Pflanzen und Boden. Könnte man sich dies nicht auch im Ackerbau zunutze machen?

Weiterlesen

Landwirtschaft 5.0

Sonne und Pflanzenkohle: Retter des Klimas?

Diskussion-Papier Landwirtschaft 5.0 für Biodiversität und faire Entlohnung – Wie können wir Artensterben und Erderwärmung aufhalten? Landwirtschaft 5.0“ für Biodiversität und faire Entlohnung unserer Landwirt*innen. Es ist mittlerweile weithin akzeptiert, dass der Ausstoß von Kohlendioxid drastisch minimiert werden muss, um die Erderwärmung zu stoppen. Neue Untersuchungen belegen, dass allein diese Maßnahmen nicht ausreichen werden, um die Wende zu schaffen. Vielmehr gilt es, aktiv Kohlendioxid der Atmosphäre zu entziehen.

Weiterlesen

Unzureichende Prüfung

Ist eine unzureichende Prüfung von Pestiziden Mitschuld am Artensterben?

Pestizide sind verantwortlich für das ArtensterbenWissenschaftler/innen fordern einen drastisch geringeren Einsatz von Pestiziden, wie sie in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Sie seien doch nicht so sicher wie oftmals behauptet und sind daher für den Rückgang von Insekten und Vögeln in der Agrarlandschaft verantwortlich.

Weiterlesen

Ausbildung von gestern

Junge Bauern lernen nichts zum Klimawandel
Junge Bauern lernen nichts zum Klimawandel

© srf.ch/newsclip

Klimawandel, Food-Waste, Biodiversität. Das Jahr 2019 ist geprägt von Debatten rund um Nachhaltigkeit.

Junge Landwirte werden kaum in Nachhaltigkeit geschult. Das Thema Klimawandel fehlt im Bildungsplan gänzlich.

Weiterlesen

Bienen und Bauern retten

Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Save bees and farmers

Am Mittwoch, den 31. Juli 2019 ist in Brüssel eine Kampagne für eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) unter dem Titel: „Save bees and farmers“ gestartet.
Der „Malser Weg“ ist Mitträger dieser Initiative.

Koen Hertoge aus Mals (PAN Italia & PAN Europe) und Annemarie und Fabian Gluderer (Kräutergschlössl Goldrain) haben eine Pressemitteilung speziell für Südtirol gemacht.
Pressemitteilung.pdf

Weiterlesen

CIPRA

Leben in den Alpen

alpMedia Newsletter Nr. 4/2019, 12.06.2019
Sprechen Sie von Biodiversität oder biologischer Vielfalt? Diskutieren Sie über Artensterben oder Artenvernichtung? Heißt es für Sie Klimawandel oder Klimakrise? Welche Begriffe wir verwenden, beeinflusst auch, wie wir darüber denken. Das haben uns die Recherchen für den vorliegenden Newsletter erneut verdeutlicht. Gelegenheit zum Nachdenken geben auch die nahenden Sommerferien, zum Beispiel in einem der «Alberghi Diffusi» oder im nächsten Bergsteigerdorf.
Newsletter_4/2019_alpMedia

« Ältere Beiträge

© 2020 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑