Schlagwort: Neonicotinoide (Seite 1 von 2)

Erfolg beim Bienenschutz

Europaparlament legt Veto gegen versuchte Abschwächung des Bienenschutzes ein

Soeben hat das Europaparlament mit sehr großer Mehrheit sein Veto gegen die neuen Vorgaben zum Schutz von Bienen bei der Pestizidzulassung eingelegt. Diese neuen Vorgaben hätten bedeutet, dass schädliche Effekte für Bienen durch chronische Belastung und durch Schädigung von Larven nicht in die Bewertung von Pestiziden mit eingeflossen wären. Pestizide, die Bienen langfristig schaden, hätten also weiter in der EU zugelassen werden können.

Petition “Bienensterben: starken Bienenschutz in der EU durchsetzen!”

Weiterlesen

Gefahr im Boden

Neonicotinoide
Neonicotinoide: Gefahr im Boden

© University of Guelph

Gefahr im Boden – Bodenbewohnende Bienen könnten tödlichen Insektizid-Dosen ausgesetzt sein. Gefährdete Bodenbewohner: Nicht nur über Nektar und Pollen können sich Bienen mit Neonicotinoiden vergiften. Auch der Kontakt mit kontaminiertem Boden stellt eine Gefahr dar – vor allem für Wildbienen, die ihre Nester im Erdreich bauen. Wie eine Studie aus Kanada nun nahelegt, sind insbesondere die weiblichen Insekten dadurch potenziell tödlichen Dosen von Clothianidin und anderen Neonicotinoiden ausgesetzt.
www.scinexx.de/neonicotinoide

Giftige Agrarlandschaft

USA: Agrarlandschaft 48-mal giftiger als vor 25 Jahren

Die US-Agrarlandschaft ist heute 48-mal giftiger für Honigbienen – und sehr wahrscheinlich auch für andere Insekten – als noch vor 25 Jahren. Diese erschreckende Erkenntnis ist auf den weit verbreiteten Einsatz der sogenannten Neonicotinoid-Pestizide zurückzuführen. Das belegt eine neue Studie, die in der Zeitschrift «PLOS One» veröffentlicht wurde.
Zwei der drei Neonicotinoid-Pestizide, die gemäß der Studie am meisten zur Gesamttoxizität beigetragen haben, werden von «Bayer-Monsanto» hergestellt. Das dritte erwähnte Produkt stammt von «Syngenta/ChemChina» mit Hauptsitz in der Schweiz.

www.infosperber.ch/Agrarlandschaft

Zusatzstoffe der Pestizide

Zusatzstoffe machen Pestizide noch giftiger

Schlechte Nachrichten von chinesischen Forschern: Sie fanden heraus, dass auch von für sich genommen harmlosen Zusatzstoffen in Pestiziden der Neonicotinoid-Klassen Gefahr ausgeht.
Doch auch als unproblematisch eingestufte Substanzen können den wichtigen Insekten gefährlich werden, wie chinesische Forscher im Fachjournal «Environmental Toxicology and Chemistry» schreiben. Das Team um Lang Chen von der Chinesischen Akademie für Agrarwissenschaften hat nachgewiesen, dass auch von für sich genommen harmlosen Zusatzstoffen in Pestiziden Gefahr ausgeht.
www.20min.ch/Zusatzstoffe-Pestizide

Weiterlesen

Verbotene Pestizide weit verbreitet

Österreich: nicht zugelassene Spritzmittel im Einsatz

[…] Offengelegt wird, dass 2018 in Österreich 43 Notfallzulassungen erteilt wurden, darunter auch für das als hoch bienengefährlich eingestufte Präparat Mocap. 44-mal wurde diese Hintertür 2017 geöffnet, ähnlich oft auch in den Jahren zuvor. Neben Mocap regelmäßig zum Einsatz kam etwa das umstrittene Antibiotikum Streptomycin. Heuer ließ das Bundesamt für Ernährungssicherheit von Jänner bis Februar 18 Anträge zu – unter anderem drei für Neonicotinoide. […]

Link: mobil.derstandard.at/Verbotene-Pestizide-weit-verbreitet

Insektengifte

Nicht schon wieder!

Erst Anfang April wurde auf EU-Ebene beschlossen, den Einsatz von drei Pestiziden aus der Gruppe der Neonicotinoide im Freiland zu verbieten. Auch die Deutsche Bundesregierung hat diesem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt, da die Pestizide für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten besonders gefährlich sind. Doch jetzt liegen in Deutschland mehrere Anträge auf die Zulassung von Pestizidmischungen vor, die die neuen Insektengift-Wirkstoffe Sulfoxaflor, Cyantraniliprol und Flupyradifuron enthalten. Diese weisen eine ähnlich verheerende Wirkung wie die gerade erst verbotenen Neonicotinoide auf. Diese Pestizidmischungen auf den Markt zu bringen, wäre angesichts des dramatischen Insektensterbens verantwortungslos. Die Fehler, die mit der Zulassung der Neonicotinoide gemacht wurden, dürfen sich nicht wiederholen!

Hier kann man mitmachen:
https://www.umweltinstitut.org/neue-insektengifte

Getrübter Blick

Roland Netter

Roland Netter - Imker

© agrarfoto.com

[…] Für mich ist unverständlich, dass die Landwirtschaft ständig Produkte verteidigt die zu Recht wegen Umweltschäden in Misskredit gekommen sind. Schadwirkungen werden solange bestritten bis es nicht mehr geht. Die wahren Verursacher die Chem. Industrie, die PSM-Produzenten, die so manche Zulassungen durch fragwürdige Vorgangsweisen (Manipulationen?) erschlichen haben, sowie die Zulassungsbehörden wurden und werden von Landwirten nie kritisiert.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2020 Der Malser Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑